Schola Cantorum Basiliensis

Dirk Börner


Nach seinem Klavierstudium am Conservatoire National Régional in Strassburg, wandte sich Dirk Börner der Alten Musik zu. An der Schola Cantorum Basiliensis (Basel) studierte er Cembalo bei Andreas Staier und Jesper Christensen und schloss mit dem Solistenaufbaudiplom ab.
Rege Konzerttätigkeit führte ihn durch ganz Europa, Süd- und Nordamerika. Dirk Börner tritt regelmäßig mit führenden Ensembles der Alten Musik auf, wie Stylus Phantasticus, The Rare Fruits Council und Aux Pieds du Roy. Er wirkte bei zahlreichen namhaften Einspielungen mit. Darüber hinaus liegen Rundfunkaufnahmen bei Radio de la Suisse  Romande, bei Radio classique (Paris), France Musique, bei der BBC, beim ORF, beim Bayerischen sowie beim Norddeutschen Rundfunk vor.
Zusammen mit Michael Form leitete Dirk Börner ein vom Schweizerischen Nationalfonds unterstütztes Forschungsprojekt („la plasticité du rythme“), welches die Interaktion von Tanz und Musik in der französischen Barockmusik untersuchte.
Ein Ergänzungsstudium bei Rudolf Lutz an der Schola Cantorum (Basel) im Fach Improvisation absolvierte Dirk Börner 2010 bis 2012. Seitdem ist er Mitglied der Forschungsgruppe Basel Improvisation.
Dirk Börner ist Dozent für Cembalo, Generalbass, Kammermusik und historische Aufführungspraxis an der Hochschule der Künste Bern und lehrt Generalbass und Improvisation am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse de Lyon.
Seit Herbstsemester 2014 unterrichtet Dirk Börner historische Improvisation an der Schola Cantorum Basiliensis.



Kontakt:
Dirk Börner
dirk.boerner[at]fhnw.ch

Zurück