Schola Cantorum Basiliensis

Amandine Beyer

Violine in Alter Mensur (Hochschule SCB)

Amandine Beyer, 1974 in Aix-en-Provence geboren, begann bereits früh mit Violin- und Block-flöten-Unterricht am Konservatorium ihrer Heimatstadt bei Aurélia Spadaro und Sabine Weill und schloss ihr Violinstudium am «Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris» 1994 mit dem «premier prix» ab. Ein Jahr später begann sie mit dem Studium der Barockvioline an der Schola Cantorum Basiliensis in der Klasse von Chiara Banchini. Ihr Musikwissenschaftsstudium schloss sie 1996 mit einer Arbeit über Stockhausen ab.   
    Danach begann sie mit namhaften Gruppen wie Mala Punica, Al Ayre Español, La Fenice oder Ensemble 415 zu musizieren und spielt seit 2005 regelmässig mit Pierre Hantaï – als Duo – oder mit Le Concert Français sowie mit ihrer Schwester Laurence, einer Pianistin. Sie ist Mitbegründerin verschiedener Kammerensembles, wie “Les Cornets Noirs”, “L'Assemblée des hon-nestes curieux”, oder “Gli Incogniti”. Mit ihnen sucht sie nach neuem Repertoire wie auch nach Wiederentdeckungen von Klassikern. So sind Aufnahmen von Vivaldis “Vier Jahreszeiten”, Matteis' “Ayrs for the violin”, Rosenmüllers "Motetten und Sonaten" entstanden sowie von Corellis Concerti grossi opus 6.     
    Amandine Beyer ist Professorin für Barockvioline an der Escola Superior de Música e das Artes do Espectaculo in  Porto und unterrichtet bei verschiedenen Meisterkursen in Frankreich, Italien und Taiwan. Seit September 2010 leitet sie gemeinsam mit Leila Schayegh die Klassen für Barockvioline an der Schola Cantorum Basiliensis – Hochschule für Alte Musik, und hofft, dass sie so glücklich als Lehrerin  wird, wie sie als Studentin an dieser Schule war.

www.amandinebeyer.com

 


Kontakt:
Amandine Beyer
amandine.beyer[at]fhnw.ch

Zurück