Schola Cantorum Basiliensis

Corina Marti


Blockflöte Mittelalter/Renaissance (Hochschule SCB)
Mittelalterliche Tasteninstrumente (Hochschule SCB)

Corina Marti studierte zunächst Barock- und Renaissance-Flöten sowie Cembalo. Die Liebe zur Musik des Mittelalters und der frühen Renaissance führte sie an die Schola Cantorum Basiliensis wo sie ihre Studien bei Pierre Hamon und Kathrin Bopp mit dem Diplom abschloss. Seit dem Jahr 2003 ist Corina Marti an der Schola Cantorum Basiliensis Dozentin für Flöten und seit 2007 für Tasteninstrumente des Mittelalters. Corina Marti gibt regelmäßig Meisterkurse in Europa und Israel. Neben Michal Gondko ist sie künstlerische Leiterin und Mitbegründerin von LA MORRA, Ensemble für spätmittelalterliche und Renaissance-Musik. Corina Marti spielt bei LA MORRA mittelalterliche Flöten und Tasteninstrumente (Clavisimbalum and Clavicytherium).
Im Jahr 1999 erhielt Corina Marti in Basel den Friedl-Wald-Preis für Ihre Studien über das Clavicytherium, das älteste heute bekannte Tasteninstrument. 2003 wurde Corina Marti in Polen mit dem E. und J. Kulski-Preis ausgezeichnet.
Solistisch, wie in verschiedenen Ensembles, trat Corina Marti in ganz Europa, Israel, Zypern und anderen Ländern auf. Mit Jordi Savalls Hesperion XXI, wie auch mit LA MORRA, ist Corina Marti Gast bei wichtigen Festivals für alte Musik, wie etwa beim Festival van Vlaanderen (Belgien), beim Netwerk / Holland Festival Oude Muziek (Niederlande), bei den Rencontres de Musique Médiévale du Thoronet (Frankreich), bei den Freunden alter Musik Basel (Schweiz), beim Autunno Musicale (Italien) sowie bei den Tagen alter Musik in Regensburg (Deutschland).
In Zusammenarbeit mit dem Label RAUMKLANG entstand die Einspielung LE JARDIN DE PLAISANCE mit Liedern des späten 15. Jahrhunderts aus Französischen Handschriften. Beim Label RAMÉE liegt die Aufnahme FLOUR DE BEAULTÉ, eine Einspielung spätmittelalterlicher Lieder aus Zypern, sowie VON EDLER ART mit Musik für Tasten- und gezupfte Saiteninstrumente des 15. und frühen 16. Jahrhunderts (mit Michal Gondko, Lauten) vor. Weiterhin sind neben Aufnahmen mit dem Ensemble LA MORRA u.a. eine Einspielung von Lombardischer Musik des 17. Jahrhunderts sowie Johann Sebastian Bachs Flötensonaten und die Gesänge Salomons erhältlich.
Eine Aufnahme italienischer Trecentomusik für Clavisimbalum und Flöte ist bei RAMÉE in Vorbereitung. Beim Label RICERCAR erscheint im Jahr 2011 die Gesamtaufnahme des weltlichen Repertoires Johannes Ciconias.

Homepage von Corina Marti


Kontakt:
Corina Marti
corina.marti[at]fhnw.ch

Zurück