Schola Cantorum Basiliensis

Nicola Cumer


Cembalo Pflichtfach, Generalbass Pflichtfach, Improvisation für Tasteninstrumente (Hochschule SCB)

Nicola Cumer ist in Italien geboren und aufgewachsen.
Nach dem Klavierstudium am Konservatorium seiner Heimatstadt Trient, widmete er sich den historischen Tasteninstrumenten unter der Führung von Emilia Fadini an der Scuola Musicale di Milano.
Danach folgte ein Aufbau-Studium in Cembalo/Generalbass mit Jesper Christensen und historischer Improvisation mit Rudolf Lutz an der Schola Cantorum Basiliensis.
Schon während des Studiums hat er seine Unterrichtstätigkeit an der SCB begonnen. Heute ist er Dozent an beiden Musikhochschulen der FHNW: für die Pflichtfächer Cembalo, Generalbass und historische  Improvisation an der SCB; für Generalbass und Partimento-Spiel an der Hochschule für Musik. Von 2001 bis 2012 hatte er einen Korrepetition-Auftrag an der SCB inne.
Er ist Mitglied der Forschungsgruppe Basel für Improvisation (F.B.I.).
Er hat Aufsätze über die historische Improvisation u.a. für das Basler Jahrbuch für historische Musikpraxis verfasst, sowie Referate und Workshops an verschiedenen Musik-Instituten in Europa und Süd-Amerika gehalten.
Vor allem als Continuo-Spieler am Cembalo und an der Orgel hat er mit namhaften Solisten und Ensemble musiziert. Mit dem Orchester der J. S. Bach-Stiftung Sankt Gallen unter der Leitung von R. Lutz nimmt er an der Gesamtaufführung und Einspielung (CD und DVD) des Vokalwerkes J. S. Bachs teil.
Er ist Organist und Chorleiter an der ref. Kirche Möhlin.



Forschungsgruppe Basel für Improvisation (FBI)

Kontakt:
Nicola Cumer
nicola.cumer[at]fhnw.ch

Zurück